Wordpress CMS

WordPress (WP)

WordPress CMS sind einfach in der Handhabung und auch im Unterhalt. Das Content Management System bieten viele Möglichkeiten von der Bildergalerie bis zur Shoplösung an. Man kann den redaktionellen Teil einfach im Frontend bedienen, dazu braucht es keine Fachkräfte die HTML oder PHP Codes beherrschen müssen.. Zudem gibt es Tools die die Suchmaschinenoptimierung vereinfachen und ihnen helfen sich bei Google und Co. besser zu positionieren. das CMS wird durch Plugins erweitert! Im weiteren bietet WordPress eine Vielfallt von Templates an die ihre Firma repräsendativ und auch ihr Copyright Design hervor hebt.

Die Vorteile:

1. WordPress CMS ist kostenfrei und Open-Source Software

WordPress CMS: Der Quelltext also die Programmierung steht für jeden komplett frei zur Verfügung und läuft unter der GPL-Lizenz, was es einem erlaubt die Software kostenlos zu downloaden und für beliebige Zwecke zu nutzen.

WordPress CMS darf also auch für kommerzielle Zwecke genutzt werden und der Quellcode ist für jeden einsehbar. Man kann also genau sehen wie diese Software entwickelt ist und das ist das schöne daran. Das WP CMS hat also nichts zu verbergen.

2. Geringe System Anforderungen für WordPress

WordPress CMS: Auf den meisten Webhostern läuft WP, da dafür nur PHP und eine MySQL Datenbank benötigt wird um das System zu installieren. Und damit sind die meisten Webhoster ausgestattet, sonst könnte man ein CMS gar nicht installieren. Es braucht also kein teures Webhosting und Du kannst WP schon für ca. 5 Euro im Monat hosten.

Bei vielen Webhosting Anbietern gibt es auch Installationsassistenten um WordPress schnell und einfach installieren zu können. Du brauchst also kein Expertenwissen und musst von Datenbanken nichts verstehen. Das erledigt alles der Installer für Dich. Einfach schnell durchklicken und deine neue WP Website ist einsatzbereit.

Besonders für Anfänger ist dieser Weg optimal, aber auch für Fortgeschrittene. Ich selbst bin zufriedener Hosting Kunde bei All Inkl und Hetzner. Bei Hetzner lässt sich WordPress leider noch nicht über einen Assistenten installieren, vielleicht kommt das noch.

Bei All Inkl kann man das WP CMS mit wenigen Klicks installieren, was auch der Grund ist warum ich die weiteren Websites lieber bei All Inkl hoste.

3. Kinderleicht zu bedienen

WordPress CMS ist sehr benutzerfreundlich und intuitiv aufgebaut. Es braucht im Vergleich zu komplexen Content Management Systemen keine Tagesseminare um das CMS WordPress zu verstehen.

Früher habe ich noch mit Joomla die Websites erstellt und es war gar nicht so einfach für den Kunden die Website zu pflegen und neue Seiten anzulegen.

Mit WordPress ist das ein Kinderspiel und sogar Kunden die sich nicht so gut auskennen, kommen nach einer Mini Einweisung schnell zurecht und können mit den ersten Inhalten starten.

4. Es gibt für WordPress CMS einige Erweiterungen

WordPress CMS: Wem die Basisfunktionen nicht ausreichen und wer aus seiner Seite noch mehr Funktionen herausholen möchte, kann auf kostenlose Erweiterungen zurückgreifen. Es gibt dafür Plugins, die deine WP Website um weitere Funktionen ergänzen. Das kann eine Galerie, ein Shop, ein Gästebuch oder Ähnliches sein.

Außerdem gibt es zahlreiche Themes, was die sogenannten Design Vorlage für deine Website ist. Je nach dem welches Thema deine Website hat, gibt es dafür auch ein passendes Theme, sodass das Look & Feel stimmt.

Es gibt einfache WordPress Themes, aber auch sehr verspielte. Für jeden Geschmack ist das Passende dabei. Die Themes kann man direkt über das WP Directory herunterladen, über die Design-Suche wenn man ein Theme installieren möchte, oder auch ein Theme bei Themeforest.net & Co. kaufen.

5. Große Community und viele Webdesigner arbeiten mit WordPress CMS

Es gibt Internet Agenturen, die ein eigenes CMS entwickelt haben und das für ihre Kunden nutzen. Das mag alles schön und gut sein, jedoch ist der Kunde dann stark an die Agentur gebunden. Denn wenn das System kaum jemand kennt und man sich eventuell mal von der Agentur trennt, dann gibt es keinen der die Website weiterpflegen kann.

Das ist einer der großen Vorteile von WordPress und warum so viele auf dieses WordPress CMS setzen. Wenn man die Zusammenarbeit mit dem Webdesigner beenden möchte, ist das nicht ganz so schlimm, da es einige WordPress Webdesigner und Entwickler da draußen gibt. Man findet also schnellen Ersatz.

WordPress CMS hat eine sehr große Community und man hilft sich hier gegenseitig. Ob in Facebook Gruppen, kostenlosen Meetups, in Foren oder auf anderen Kanälen.

Die WordPress CMS Leute helfen sich untereinander und tauschen ihre Erfahrungen und Tipps mit einander aus, fast wie in einer Familie. Man bekommt so kostenlose WordPress Tipps, für die man beim Dienstleister in der Regel bezahlen muss.

6. WordPress CMS ist optimiert für Suchmaschinen

Suchmaschinenoptimierung ist zwar wenn man mit seiner Website mehrere 1000 Besucher aufbauen möchte, zwar ein sehr langer Prozess, jedoch ist das WordPress CMS bereits gut für Suchmaschinen optimiert. Es gibt suchmaschinenfreundliche URLs und der Programmiercode ist sauber aufgebaut.

Aber Achtung: Nicht jedes WordPress CMS Theme ist wirklich gut für SEO (Suchmaschinenoptimierung) optimiert. Manche sind dermaßen mit unnötigen Funktionen aufgebläht, sodass die Ladezeiten meist darunter leiden.
Über Caching Plugins kann Abhilfe geschafft werden und man sollte sich die Themes genauer ansehen, ob diese auch für Google & Co. gut sind.

Um mit der eigenen WP Website sehr gut gefunden zu werden, empfiehlt es sich das kostenlose Plugin SEO by o-marketing.ch zu installieren.

So wirst Du mit deiner Website noch besser gefunden. Denn dieses Plugin bringt viele Vorteile mit sich und Du kannst sogar als Anfänger deine Website bestens für die Suchmaschinen optimieren.

Es gibt eine Art Ampelsystem und Du wirst an die Hand genommen in dem Du wertvolle Tipps bekommst. Es ist spielerisch aufgebaut und wenn Du die Vorschläge befolgst, wird mehr und mehr grün was für einen suchmaschinenfreundlichen Beitrag sorgt.

7. Updates sind einfach und schnell zu installieren

Jedes Content Management System benötigt regelmäßige Updates. Es kommen neue Funktionen mit dazu oder Sicherheitslücken werden durch die Updates geschlossen. Somit ist es sehr zu empfehlen seine Website stets aktuell zu halten.

Mit nur wenigen Klicks lassen sich die Updates installieren und das sogar für Anfänger. Einfach die Haken setzen und auf Aktualisieren klicken, mehr ist nicht notwendig.
Die einfache und schnelle Installation von Updates gehört also auf jeden Fall zu den Vorteilen von WordPress CMS.

Achtung: Vor jedem Update sollte man eine Datensicherung machen. Das kannst Du mit UpdraftPlus gut machen. Erfahre hier wie Du eine manuelle Datensicherung bei WP erstellst.

8. Blog Funktion

Wer gerne bloggen möchte, so wie ich, kann das mit CMS WordPress auf einfache Weise tun. Denn diese Software ist bereits mit einer Blog Funktion ausgestattet und bei den meisten Themes sieht das Blog Layout bereits gut aus.

So kannst Du deine Erfahrungen mit deinen Lesern teilen und kannst quasi direkt mit dem Blog starten.
Aufwändiges Einrichten eines Blogs entfällt bei WordPress meistens, also ein großer Vorteil im Vergleich zu anderen Content Management Systemen.

9. WordPress Websites sehen gut aus

Vielleicht hast Du dir schon ein paar Websites angeschaut, die mit dem CMS WP umgesetzt wurden oder bist gerade dabei dich noch weiter zu informieren.

WordPress Seiten sehen gut aus und es gibt dabei echt richtig coole Seiten, bei denen man sich fragt: was die kann doch nicht mit WP erstellt sein?

Du wirst stauen wie viele Seiten inzwischen mit diesem System laufen und das bestimmt nicht ohne Grund. Auch diese Website Betreiber haben die Vorteile von WordPress erkannt und setzen auf das weltweit beliebte CMS.

10. Ständige Weiterentwicklung und zukunftssicher

WordPress wird ständig von den CoreEntwicklern weiterentwickelt um noch besser wie besser zu werden. Es kommt zu regelmäßigen Updates damit dieses System auch für die Zukunft geeignet ist.

Die Technik entwickelt sich sehr schnell weiter und so muss auch das CMS WordPress sich stetig weiterentwickeln um nicht auf der Strecke zu bleiben.

Da sehe ich kein Problem und bin da sehr entspannt. Denn man merkt, wie viel sich da tut und wie immer mehr Websites auf WordPress wechseln. Ich bekomme immer wieder Anfragen, dass die noch statische Website auf WordPress umgestellt werden soll.

12. Hohe Sicherheit für Deine WordPress Website

Dieses CMS ist am meisten im Einsatz und ist somit auch ein beliebtes Ziel für Angreifer. Auf der anderen Seite gibt es aber einige Entwickler und durch die Community werden die Lücken schnell erkannt und geschlossen.

Eine 100% Sicherheit gibt es nicht, auch bei diesem CMS nicht. Durch die große Community werden Sicherheitslücken schnell erkannt im Vergleich zu anderen Content Management Systemen.

Du möchtest noch mehr Sicherheit für deine Seite?

Dann achte darauf, dass Du nur die notwendigsten Plugins für deine WordPress Website nutzt und Plugins installierst, die gute Bewertungen haben und auf einigen Installationen aktiv sind.

Es gibt teilweise Erweiterungen die Lücken haben oder schlecht programmiert sind. Das WordPress Directory überprüft die Plugins in gewissen Abständen und sollte sich herausstellen, dass ein Plugin Sicherheitslücken hat, wird es vom Download Verzeichnis entfernt.

Sehr alte Plugins die mit der neuen WordPress Version nicht installiert wurden, solltest Du nicht aktiv laufen lassen.

Installiere ein Sicherheitsplugin für deine Website um die Sicherheit deiner Seite zu erhöhen.

Sprache auswählen»