Kommunikation

Kommunikation wird die verbale und nonverbale Ko zwischen Angehörigen einer bestimmten Gruppe oder Organisation verstanden, mit Sinn und Zweck der Optimierung organisatorischer Abläufe (Effizienz), Informationsverbreitung (Transparenz), Austausch (Dialog) sowie Motivation und Bindung. Damit ist die interne-Informationsaustausch einer von zwei Teilbereichen der Organisations- bzw. Unternehmenskommunikation. Fragen?

Für deninternen Austausch von Unternehmen und anderen Organisationen, wie zum Beispiel Nichtregierungsorganisationen, Parteien oder Behörden, wird auch synonym der Begriff Mitarbeiterkommunikation verwendet.

Interne Verständigung ist eine Führungsfunktion, die als Kommunikations- und Verhaltensmanagement Organisationsziele wie Information, Motivation und Identifikation unterstützt.

Grundsätzlich können zwei verschiedene Arten interne Verständigung unterschieden werden: Die formelle Austausch und die informelle Kommunikation.

Grundsätzlich unterscheidet sich ein einzelner Verständigungsprozess in Unternehmen nicht von einer Verständigung im privaten Bereich, das heißt die allgemeinen Grundlagen der Verständigung haben auch hier ihre Wirkung. Jedoch ergeben sich insgesamt Unterschiede durch bestimmte in Unternehmen bestehende Rahmenbedingungen. Die geplante Verständigung in Unternehmen ist nicht frei gestaltbar, sondern determiniert sich durch die organisatorischen Vorgaben und Regeln, diese geben sowohl Form und Inhalt, als auch den Ablauf der Verständigung vor. Daher nennt man diesen organisierten Teil der internen Informationsaustausch formell.

Kommunikation

Elektronische Kommunikation

Kommunikation

Der Informationsaustausch kann auch elektronisch vollzogen werden

dies per E-Mail, Extra -oder Intranet, diese Art von Verständigung eignet sich bei Firmen die Externe Zweige betreiben, National oder International tätig sind oder Mitarbeiter im Homeoffice beschäftigen. Wichtig ist, dass diese Art von Verständigung sicher und effektiv funktioniert. Ein Übermittlungsystem sollte daher eine Pushmeldung für die betreffenden Mitarbeiter beinhalten.

Beispiel einer nicht funktionierenden Verständigung

Ein grösseres Regionalspital im Berner Oberland erhielt. Der Arzt einer Patientin sendete entsprechende Unterlagen: Gesundheitszustand, Art der Krankheit sowie über eventuelle Allergien und wann die Patientin in entsprechender Abteilung ankommt. Leider erhielt die entsprechende Abteilung keine Mitteilung! Eine weitere Patientin wurde bezüglich einer Darmspiegelung eingeliefert. Dort wurden seitens OP Team Fehler gemacht und der Darm perforierte. Dies dazu führte, dass diese noch länger bleiben muss. Diese wurde in ein Notfallzimmer untergebracht und Stunden später als sich diese sich bemerkbar machte auf eine Abteilung gebracht. Mangelte Ko führen dazu, dass die Qualität für externe Beobachter verloren geht!

Mitarbeiter Stress

baut sich meistens durch mangelnde Verständigung auf, dieser kann aber vermieden werden! Mit der notwendigen internen fehlerfreien internen Ko als Extra oder Intranet mit entsprechenden Pushmeldungen, die quittiert werden müssen und Erinnerungsfunktionen ist diese Gefahr kleiner oder unmöglich! Wichtig ist, dass die Mitarbeiter immer wieder geschult und auf die Wichtigkeit der internen Verständigung aufmerksam gemacht werden!

Sprache auswählen»